Willkommensmappe für unsere "Neuen"

 

Liebe Eltern,

 

 

bald ist es soweit, Ihr Kind wird unsere Schule besuchen. Es wird dort viele neue Wege gehen, neue Räume kennenlernen, sich mit unbekannten und neuen Tagesabläufen und Gewohnheiten vertraut machen, vielen neuen Kindern und zunächst noch fremden Erwachsenen begegnen. Für Ihr Kind ist das ein bedeutsamer Schritt! Es wird neugierig, aufgeregt, unsicher und vielleicht auch ängstlich sein. Wir, als Schulfamilie, möchten diesen Schritt mit Ihrem Kind gemeinsam gehen und diesen Anfang erleichtern. Daher beginnt die Schulzeit Ihres Kindes mit einer kleinen Eingewöhnungszeit. In der ersten Woche hat Ihr Kind bis 11.10 Uhr Schule. Ab der zweiten Schulwoche richtet sich der Unterricht nach dem Stundenplan. Die Dauer der Eingewöhnung ist bei jedem Kind individuell und verschieden. Bitte unterstützen sie Ihr Kind besonders in der Anfangszeit. Sie als Eltern geben Ihrem Kind dadurch Sicherheit, die es zu Beginn noch braucht. Manchmal können unvorhersehbare Situationen auftreten, die die Dauer der Eingewöhnung verlängern und behindern. Daher bitten wir Sie, in den ersten Wochen Ihren Alltag darauf auszurichten, dass Sie kurzfristig erreichbar sind. Durch die vielen Eindrücke wird Ihr Kind in der ersten Zeit schneller ermüden, als Sie es gewohnt sind. Machen Sie sich deswegen keine Sorgen, denn Ihr Kind wird in dieser Zeit viele Entwicklungsaufgaben bewältigen. Wir wünschen Ihrem Kind und Ihnen eine schöne und gelungene Eingewöhnungszeit und freuen uns schon heute auf die gemeinsame Zeit mit Ihnen und Ihrem Kind!

 

 

 

Wunschzettel eines Grundschulkindes an seine Eltern

 

• Traut mir zu alleine in der Schule zu bleiben. Nur dann traue ich es mir auch selber zu.

 

• Nur, wenn ihr mir zeigt, dass ihr euch in der Schule wohlfühlt, kann ich es auch tun. Ich merke, wenn es euch nicht gut dabei geht, mich in fremde Hände zu geben.

 

• In der Eingewöhnungszeit brauche ich die Sicherheit, dass ihr da seid.

 

• Verabschiedet euch bitte und sagt mir, wann ihr wiederkommt. Ich verlasse mich darauf, dass ihr euer Versprechen einhaltet.

 

Ich freue mich auf meine Grundschulzeit!

 

 

 

 

 

 

Wichtige Regeln der Johann-Schmid-Grundschule

 

Wir wollen uns alle in der Schule wohl fühlen! Daher haben wir Regeln vereinbart und im Kollegium beschlossen, die das Zusammenleben bei uns am Vor- und Nachmittag regeln.

 

 

Verhalten in der Gemeinschaft

 

Ich grüße, bitte und danke

Ich bin selbstständig

Ich bin hilfsbereit

Ich löse Streit friedlich

Ich beachte unsere Pausenregeln

 

 

Pünktlichkeit

 

Ich komme pünktlich zu jedem Unterricht

Ich ziehe mich rasch um (an der Garderobe, im Umkleideraum vor und nach dem Sport)

Ich gehe möglichst nur zu den vereinbarten Zeiten auf die Toilette

 

 

Ordnung

 

Ich trage im Schulhaus saubere Schuhe (Hausschuhe)

Ich halte meinen Arbeitsplatz, die Garderoben und Toiletten sauber

Müll werfe ich in die richtigen Behälter

Ich gehe sorgsam mit Eigentum um

 

 

Sicherheit

 

Ich gehe ruhig und leise durch das Schulhaus

Ich gehe auf der Treppe immer rechts

Ich halte die Gänge frei von Hindernissen

Ich achte beim Schließen von Türen auf die Finger

 

 

 

 

 

 

 

 

Informationen für die Eltern

 

Adressen

 

• Teilen Sie Änderungen Ihrer Adresse oder Telefonnummer und eine Änderung der Notfallnummer der Schule unverzüglich mit.

 

• Bitte geben Sie neben Ihrer Telefon- und/oder Handy-Nummer eine Notfallnummer an, auf der wir Sie im Notfall erreichen können. Beurlaubung

 

• Ein Schüler kann nur aus wichtigen Gründen auf Antrag der Erziehungsberechtigten vom Schulbesuch beurlaubt werden.

 

• Die Beurlaubung muss rechtzeitig und schriftlich bei der Schule beantragt werden.

 

• Unmittelbar vor oder nach den Ferien darf ein Schüler nur einmal während der Grundschulzeit beurlaubt werden. Über Ausnahmen in nachweislich dringenden Fällen entscheidet die Schulleitung. Hausaufgaben

 

• Die Hausaufgaben werden immer im Hausaufgabenheft aufgeschrieben.

 

• Informieren Sie sich täglich über die Hausaufgaben. Die Hausaufgaben sind eine Fortsetzung / Vertiefung des Unterrichts. Deshalb ist es wichtig, dass Sie darauf achten, dass Ihr Kind die Hausaufgaben zuverlässig erledigt. Wir werden Sie auch regelmäßig informieren, wenn die Hausaufgaben fehlen, damit das Kind spürt, dass Elternhaus und Schule zusammenarbeiten.

 

• Bitte teilen Sie der Lehrkraft mit, wenn Ihr Kind häufig Mühe hat, die Aufgaben selbständig zu lösen oder sehr viel Zeit dafür benötigt.

 

• Sollte Ihr Kind ausnahmsweise die aufgetragenen Hausaufgaben nicht erledigen können, teilen Sie es bitte schriftlich am nächsten Tag im Hausaufgabenheft mit und bestätigen Sie das Geschriebene mit Ihrer Unterschrift. Das Versäumte muss dann für den kommenden Tag nachgeholt werden.

 

• Kontrollieren Sie zu Beginn die Hausaufgaben nur auf Vollständigkeit und nicht unbedingt auf Richtigkeit. So können wir besser beurteilen, wo Ihr Kind steht und wo die Fördermaßnahmen angesetzt werden sollen.

 

• Das Hausaufgabenheft dient gleichzeitig auch als Kontaktheft. Hier werden persönliche und schulische Informationen über Ihr Kind eingeschrieben. Um sicher zu sein, dass Sie wichtige Mitteilungen erhalten haben, bitten wir Sie, diese jeweils mit Ihrer Unterschrift im Hausaufgabenheft.

 

 

 

 

Krankheit(en) / Notfall

 

• Sollte Ihr Kind während des Unterrichts erkranken, werden wir Sie sofort anrufen.

 

• Bitte melden Sie Ihr Kind bei Krankheit oder Nichterscheinen in der Schule (Eine telefonische Information, bzw. eine E-Mail am ersten Krankheitstag ist ausreichend).

 

• In der Schule dürfen von den Lehren keine Medikamente ausgegeben werden, es sei denn, es liegt eine schriftliche Anweisung des Arztes vor.

 

• Bitte teilen Sie uns mit, ob Ihr Kind Allergien hat oder gegen bestimmte Lebensmittel empfindlich reagiert.

 

• Wenn Ihr Kind eine ansteckende Krankheit hat und dann die Schule besucht, kann es andere Kinder, Lehrer, Erzieher oder Betreuer anstecken. Das Gesetz bestimmt, dass Ihr Kind nicht in die Schule gehen darf, wenn es an einer schweren Infektion (Diphterie, Cholera, Typhus Durchfall durch EHEC-Bakterien) erkrankt ist, eine Infektionskrankheit (Keuchhusten, Masern, Mumps, etc.) vorliegt oder ein Kopflausbefall vorliegt. Teilen Sie diese Erkrankungen bitte der Schule mit. Sie sind meldepflichtig.

 

• Auch, wenn bei Ihnen zu Hause jemand an einer schweren oder hochansteckenden Infektionskrankheit leidet, muss Ihr Kind zu Hause bleiben, da es sich angesteckt haben könnte.

 

• Falls sich dennoch Mitschüler oder Spielkameraden oder Personal angesteckt haben, werden die Eltern der übrigen Schüler anonym über das Vorliegen einer ansteckenden Krankheit informiert.

 

 

 

Öffnungszeiten

 

Sekretariat Frau Scharf-Baier, unsere Schulsekretärin, steht Ihnen persönlich oder telefonisch zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag bis Freitag von 08.00 - 12.30 Uhr.

 

 

Schulranzen und Material - Versicherungen

 

• Kontrollieren Sie täglich die Schulranzen der Kinder und achten dabei auch auf Sauberkeit und Vollständigkeit aller Materialien.

 

•TIPP! Kennzeichnen Sie die Sachen, die Ihrem Kind gehören mit seinem Namen. So lassen sich Fundsachen leicht zuordnen und zurückgeben.

 

• Gefundenes befindet sich in den Schränken in der Aula.

 

• Für den Schulweg können keine Sachschäden geltend gemacht werden.

 

• Schäden an getragenen Brillen können über die gesetzliche Unfallversicherung geltend gemacht werden.

 

• Für Sachschäden, die sich Schüler untereinander zufügen, haftet die städtische Versicherung nicht. Auch nicht bei Sachschäden während des Pausenspiels.

 

 

Wünsche an die Eltern

 

 

• Wir wünschen uns eine gute Kooperation in Erziehungsfragen.

 

• Wir wünschen uns eine regelmäßige Teilnahme an Elternveranstaltungen.

 

• Lesen Sie die Elternpost und notieren Sie sich wichtige Termine.

 

•Vor Unterrichtsbeginn sind keine Elterngespräche angedacht, da wir uns auf den Unterricht vorbereiten. Wenn Sie ein Gespräch wünschen, bitten wir Sie um eine Voranmeldung, damit wir auch wirklich Zeit für Sie haben.

 

• Bei Problemen: Sprechen Sie bitte zunächst die Lehrerin an, bei dem der Vorfall geschehen ist. Wenn das Problem nicht beseitigt werden konnte, wenden Sie sich daraufhin vertrauensvoll an den Klassenlehrer oder die Klassenlehrerin. Bitte erst in einem dritten Schritt die Schulleitung ansprechen.

 

 

Wir wünschen nun allen ein spannendes, friedliches und lehrreiches Schuljahr.

 

 

Claudia Denzinger, Rektorin                                                   Ingeborg Schwab, Konrektorin