Link verschicken   Drucken
 

Elterninformationen zur Schuleinschreibung

Schuleinschreibung für das Schuljahr 2019/20

1. Elternabend für Schulanfänger am Donnerstag, den 28.Februar 2019, um 19.00Uhr in der Turnhalle der Grundschule.

Die Schuleinschreibung für das Schuljahr 2019/2020 findet am Dienstag, den 02.April 2019 von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr statt.

Terminlisten hierfür werden am Elternabend, 28.02.19 ausgelegt

 

Schulpflicht

Wer die altersmäßigen Voraussetzungen erfüllt und in Bayern seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, unterliegt der Schulpflicht.

Nach Art. 37 Bayerisches Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) werden mit Beginn des Schuljahres 2019/20 alle Kinder schulpflichtig, die bis zum 30. September 2019 sechs Jahre alt werden oder bereits einmal von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt wurden.

Vorzeitige Einschulung

Bei Kindern, die nach dem 30. September 2013 geboren wurden, haben die Eltern die Möglichkeit, bei ihrer zuständigen Grundschule einen Antrag auf vorzeitige Einschulung ihres Kindes zu stellen. Für alle Kinder, die nach dem 31. Dezember 2013 geboren wurden, ist ein schulpsychologisches Gutachten erforderlich. Die Entscheidung der Schulaufnahme erfolgt durch die Schulleitung.

Ein Antrag auf vorzeitige Einschulung nach Art. 37 Abs. 1 Satz 2 BayEUG ist spätestens bei der Schulanmeldung zu stellen. Die Ablehnung des Antrages ist keine Zurückstellung.

Zurückstellung

Ein Kind, das am 30. September 2019 mindestens sechs Jahre alt ist, kann für ein Schuljahr von der Aufnahme in die Grundschule zurückgestellt werden, wenn zu erwarten ist, dass das Kind voraussichtlich ein Schuljahr später mit Erfolg oder nach Maßgabe von Art 41 Abs. 5 BayEUG am Unterricht der Grundschule teilnehmen kann. Die Zurückstellung soll vor Aufnahme des Unterrichts (10. September 2019) verfügt werden; sie ist noch bis zum 30. November 2019 zulässig, wenn sich erst innerhalb dieser Frist herausstellt, dass die Voraussetzungen für eine Zurückstellung gegeben sind. Die Entscheidung trifft die Schulleitung. Vor der Entscheidung hat die Schulleitung die Erziehungsberechtigten zu hören.

Ferner können Kinder zurückgestellt werden, bei denen im Rahmen der Schulanmeldung festgestellt wird, dass sie nicht über die notwendigen Deutschkenntnisse verfügen. Diese Kinder können verpflichtet werden, im Schuljahr 2019/20 eine Kindertageseinrichtung (das heißt einen Kindergarten oder ein Haus für Kinder) mit integriertem Vorkurs zu besuchen.

Wenn Sie zum Sprengel der GS Johann-Schmid gehören, müssen Sie Ihr Kind auch dort einschreiben lassen, auch wenn Sie einen Gastschulantrag für den Besuch Ihres Kindes an einer anderen Schule stellen möchten.

Eltern, die nach der Schuleinschreibung in unseren Sprengel ziehen, bitten wir, sich mit uns telefonisch in Verbindung zu setzen. Die Einschreibung erfolgt für diese Kinder noch an der Sprengelschule des „alten Wohnsitzes“.

Die Pflicht zur Schulanmeldung besteht auch dann, wenn die Erziehungsberechtigten beabsichtigen, ihr Kind vom Besuch der Grundschule zurückstellen zu lassen.

Bitte denken Sie an die erforderlichen Unterlagen. Mitzubringen sind die Geburtsurkunde, die Bestätigung über die Teilnahme an der Vorsorgeuntersuchung U9 oder an einer privatärztlichen Untersuchung auf eigene Kosten und eventuell Unterlagen zu einem Sorgerechtsbeschluss bei Alleinerziehenden.

 

Claudia Denzinger, Rektorin