Link verschicken   Drucken
 

Schullandheim

Schullandheim Benediktbeuern,

Klasse 2d vom 22.-24.5.2017

 

Zusammen mit Frau Lörch und der Klasse 4a und Frau Schwab und der Klasse 2b machten wir uns Montagmorgen auf ins Schullandheim nach Benediktbeuern.

Voller Vorfreude blickten wir auf drei spannende und interessante Tage, die Wettervorhersage versprach Sonnenschein pur.

Als wir gegen Mittag in Benediktbeuern ankamen, begrüßte uns die Herbergsleiterin Schwester Johanna sehr herzlich und wies uns in die Gepflogenheiten des Herbergslebens ein. Vor dem Essen - Spagetti Bolognese, mmmh lecker - zogen wir in unsere Zimmer ein. Das Bettenüberziehen gestaltete sich doch schwieriger als gedacht, ohne Frau Brunners und Frau Diepolds Hilfe wären wir verloren gewesen....Dafür klappte es mit dem Tischdienst und dem Ordnunghalten in den Zimmern um so besser, nämlich so wunderbar, dass sich die Betreuer gar nicht für ein ordentlichstes Zimmer entscheiden konnten.

Nachmittags lernten wir unsere Referentin, Frau Brigitte Einzmann kennen, die uns die drei Tage begleiten sollte.

Mit ihr zogen wir los zur "Tümpelsafari" in das nahegelegene Feuchtbiotop. Mit Kescher, Becherlupen und Bestimmungskarten ausgerüstet, gingen wir auf Wassertierchenfang. Bald schon konnten wir selbstgefangene Sumpfdeckelschnecken, Eintagsfliegenlarven, Gelbrandkäferlarven und vieles mehr bewundern, anschließend entließen wir die Tierchen wieder ins Biotop.

Bei unserer Abendwanderung wandelten wir auf den Spuren des am Rand des Biotopes lebenden Bibers, den wir aber leider nicht zu Gesicht bekamen... dafür hatte Frau Einzmann ein echtes, sehr kuscheliges Biberfell dabei, das jeder einmal streicheln durfte.

Am zweiten Tag fuhren wir vormittags mit dem Zug ins nahegelegene Kochel. Von dort wanderten wir über wunderschöne Blumenwiesen und am Laimbach entlang zu einem imposanten Wasserfall. Nach mehreren Pausen mit verschiedenen Naturspielen hatten wir uns eine Erfrischung am Bach verdient: Füße baden, Staudämme und Steintürme bauen machten großen Spaß und ließen uns die Anstrengung des Fußmarsches vergessen.... Zu guter Letzt gab es vor der Abfahrt noch ein großes Eis!

Abends - gestärkt mit Schnitzel und Pommes und einer zweiten Eisration - spielten fast alle ausgiebig Fußball...die Lehrerinnen mussten sich wundern, wo die Kinder diese Energie noch hernahmen.

An unserem Abreisetag - viele waren ein bisschen wehmütig - ging es noch einmal zum Biotop, um aus verschiedenen Naturmaterialien Bilder und Kunstwerke zu gestalten. Mit großer Kreativität und Ausdauer ließen die Kinder Tiere des Waldes und des Biotopes zum Leben erwachen und waren doch erstaunt, was man aus ein paar Grashalmen, etwas Lehm und Blütenblättern alles zaubern kann.

Am Nachmittag blieb uns dann nur noch die Heimfahrt nach Unterschleißheim, wo alle Eltern ihre erschöpften, aber glücklichen und wohlbehaltenen Kinder in die Arme schließen konnten.

Am Ende können wir nur sagen: Das Wetter war klasse, die Kinder sehr brav und äußerst wissbegierig. So viel Spaß kann Lernen im Schullandheim machen.

schullandheim_2d_17/18schullandheim_2d_17/18