Link verschicken   Drucken
 

Lernentwicklungsgespräche

 

 

 

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

 

in Anlehnung an den stattgefundenen Elternabend am 07.12.2016 erhalten Sie heute nochmals einige grundlegende Informationen zu den Lernentwicklungsgesprächen in diesem Schuljahr.

Die Lernentwicklungsgespräche werden im Zeitraum vom 30.01.2017 bis 24.02.2017 in den Klassen 1 bis 3 durchgeführt und ersetzen die Zwischenzeugnisse in diesen Jahrgangsstufen. Die rechtliche Grundlage bildet die Grundschulordnung § 43 Absatz 11.

Lediglich in begründeten Ausnahmefällen können Erziehungsberechtigte weiterhin ein Zwischenzeugnis beantragen. Diese Anträge müssen bis spätestens 16.12.2016 der Schulleitung vorgelegt werden.

Die Begründung für die Durchführung von Lernentwicklungsgesprächen liegt in der Möglichkeit des direkten Austauschs und der direkten Rückmeldung zwischen Kind und Lehrkraft. Die Kinder werden geschult, eine realistische Vorstellung der eigenen Leistung zu entwickeln, womit Lernen als dynamischer Prozess verstanden wird. Die Aussagen während der Gespräche entsprechen den Inhalten des Zwischenzeugnisses, können aber umfassender dargelegt werden und sind für Kinder verständlicher.

Die Schüler erhalten am 09.01.2017 einen Selbsteinschätzungsbogen der zu Hause ausgefüllt werden soll. Bitte unterstützen Sie Ihr Kind beim Ausfüllen, wenn es um formale Fragen oder Verständnisfragen geht. Die Einschätzung über den eigenen Lernstand und das eigene Leistungsvermögen sollten die Kinder jedoch selbst vornehmen können.

Vor allem bei den Erstklässlern sollte der Bogen in Etappen ausgefüllt werden.

Am 16.01.2017 sollte der Einschätzungsbogen dann wieder bei der Klassenlehrkraft abgegeben werden. Diese füllt ebenfalls einen Einschätzungsbogen über jedes Kind aus. Beim eigentlichen Lernentwicklungsgespräch werden die Eintragungen der Lehrkraft mit jenen des Kindes verglichen und besprochen. Die Inhalte umfassen das Lern- und Arbeitsverhalten, das Sozialverhalten sowie alle Fächer.

Terminvereinbarungen nehmen die Lehrkräfte mit den Eltern selbständig vor. Der vorgegebene zeitliche Rahmen umfasst 25 Minuten. Am Ende jedes Gesprächs wird ein Bogen mit Zielvereinbarungen ausgefüllt, welcher von der Lehrkraft, dem Kind und dem jeweiligen anwesenden Elternteil unterschrieben wird. Das Original des Selbsteinschätzungsbogens, sowie des Zielvereinbarungsbogens wird dem Schüler ausgehändigt, eine Kopie verbleibt in der Schule. Eltern sind bei diesem Gespräch lediglich anwesend, werden sich aber nicht aktiv daran beteiligen.

In der dritten Jahrgangsstufe erhalten die Schüler am Tag des Zwischenzeugnisses zusätzlich einen Notenbogen.

 

 

Claudia Denzinger, Rin